ersterlauf

Lange ist es her, dass ich hier geschrieben habe. Mein Leben war in diesem Jahr äußerst turbulent. Viele Veränderungen, ob gut oder schlecht wird sich noch zeigen. Und leider habe ich durch alles was dieses Jahr so war den Drive für Sport und die Motivation auf der Strecke verloren. Aber was verloren ist kann wiedergefunden werden. Und statt bis zum Jahresende zu warten und dann mit neuen guten Vorsätzen ins neue Jahr zu starten wird das auf den Oktober/November vorverlegt.

Ich werde wieder mehr Zeit für mich einplanen und für diesen Blog. Denn das Schreiben tut mir richtig gut und es macht mir Spaß. Ich habe zwar keine Ahnung, ob sich überhaupt jemand dafür interessiert, was ich hier so zu Papier bzw. auf den Bildschirm bringe, aber es tut mir auch so gut.

Dieses Jahr habe ich den Sport absolut vernachlässigt. Im Januar habe ich mich entschlossen mehr den Fokus auf das Yogalehrer-Dasein zu legen und im Juni dann schließlich mein Yogastudio eröffnet. Das Mehr an Kursen und die Arbeit am und für das Studio haben sehr viel Zeit und Energie gekostet und so ist der Sport völlig aus dem Plan gestrichen worden. So war es dann auch kein Wunder, dass aus dem geplanten Strongmanrun im August nichts wurde. Aber das ist immer noch ein großer Traum von mir und so habe ich beschlossen und mit einem Freund einen Pakt geschlossen, dass wir das nächstes Jahr auf jeden Fall in die Tat umsetzen. Und da man sich für den Lauf noch nicht anmelden kann, habe ich mich für einen Frauen-Lauf im August schon mal angemeldet. Der Lauf geht über 5 km durch Matsch und über Hindernisse und das Ganze für den guten Zweck. Ich poste hier den Link, vielleicht hat die ein oder andere ja Lust mitzulaufen. Wir werden in einem Team antreten. Bisher sind 5 angemeldet. Unser Team heißt „Dragonflies in Pink“ 😉

http://de.muddyangelrun.com/

Und heute habe ich den ersten Trainingslauf in meinem Trainingstagebuch einzutragen. 1,98 km in 14:55 Minuten. Meine durchschnittliche Geschwindigkeit lag bei 7,9 km/h und ich brauchte 53 Sekunden Pause zwischendurch. Meine Beine brennen und meine Füße sind schwer wie Blei. Wenn ich überlege, dass ich im Januar aus dem Stand ohne Probleme 3km laufen konnte, so wird mir erst mal bewusst, was ich meinem Körper in der kurzen Zeit angetan hab.

Jedes Abenteuer beginnt mit dem ersten Schritt. Und der ist hiermit getan. Jetzt heißt es am Ball bleiben und nicht aufgeben…..

XOXO
Eure Silke

Geschrieben von Silke

Schreibe einen Kommentar