Indisches Butter Chicken mit Basmati Reis

Indisches Essen ist für mich immer etwas Besonderes. Dieses Zusammenspiel der Zutaten und Gewürze. Das ist die pure Harmonie auf dem Teller. Mit dem ersten Bissen schmeckt man jedes einzelne Gewürz heraus und auch Tage später bei der Erinnerung an diese phantastische Mahlzeit hat man wieder den Geschmack auf der Zunge.

Und was gibt es Besseres, als wenn so eine Mahlzeit quasi von alleine kocht und man den Kopf frei hat und die Zeit hat andere Dinge zu tun, wie zum Beispiel zu Bloggen, eine Yoga-Session einzulegen oder einen ausgedehnten Herbst-Spaziergang zu machen. Ihr fragt Euch wie das funktioniert? Wie kann ich ein so aufwändiges Gericht kochen und gleichzeitig so viel Zeit haben?

Organisation und das richtige Küchengerät sind der Schlüssel zum Erfolg. Und nein, jetzt kommt keine Lobeshymne auf einen Thermomix, denn meine Küchenfee hat mich gerade mal 35 € gekostet. Und ihr Name ist SlowCooker oder auch CrockPot.

Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich mich vor einiger Zeit viel mit dem sogenannten „Meal Pep Day“, also dem Essenvorbereitungs-Tag beschäftigt habe. Oft fehlt mir einfach die Zeit mich in die Küche zu stellen und eine frische nahrhafte Mahlzeit zu kochen. Hier kommen entweder meine Freezer-Meals, denen ich später nochmal einen eigenen Beitrag widme, oder eben mein SlowCooker zum Einsatz.

Roter Slow Cooker

Roter Slow Cooker

Mein SlowCooker

Ein SlowCooker, also „Langsamkocher“ ist ein zweigeteilter Topf. Innen ein Keramiktopf mit Glasdeckel, der gleichzeitig als Serviertopf dient und aussen herum die Technik, ein Wärmegerät mit einem Schalter, der sich auf 3 Stufen (Low, Medium, High) stellen lässt. Das Prinzip ist einfach, morgens die Zutaten in den Topf geben, Gerät einschalten und nach 6-8 Stunden ist das Essen fertig.

Aber nun zum eigentlichen Rezept:

Butter Chicken aus dem SlowCooker

Indisches Butter Chicken mit Basmati Reis auf dem Teller

Indisches Butter Chicken mit Basmati Reis auf dem Teller

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Hühnerbrustfilet, Bio
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Ingwer, ein ca. 2 cm langes Stück
  • 70 g Tomatenmark
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 EL Joghurt
  • 2 EL flüssige Butter oder Ghee
  • 1 EL Currypulver
  • 2 TL rote Currypaste (gelbe geht auch)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 EL Garam Masala
  • 1/4 TL Salz
  • Chilipulver nach Belieben

Zum Bestreuen:

  • 2 Frühlingszwiebeln

Als Beilage:

  • Basmatireis
  • oder Naanbrot

Zubereitung:

Die Zwiebel am besten in der Küchenmaschine sehr fein hacken und auf den Boden des SlowCookers geben. Das Hühnerbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden und auf den Zwiebelwürfelchen verteilen. Alle anderen Zutaten vermischen. Hier kann der Schärfengrad durch mehr oder weniger Currypaste und Chilipulver angepasst werden. Die Sauce über das Fleisch geben. Deckel drauf und auf Stufe Low für 7 Stunden garen. Wer weniger Zeit hat passt die Zeit und Garstufe entsprechend an: Medium ca. 5 Stunden und High ca. 3 1/2 Stunden.

Nach Ende der Garzeit alles gründlich durchrühren und mit den in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln bestreut servieren. Dazu dann den Basmatireis und/oder das Naanbrot servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen

XOXO
Eure Silke

(Bildquelle: Fotolia)

Geschrieben von Silke

Schreibe einen Kommentar