Sonntag, der 6. Dezember, Nikolaustag in Deutschland und hier der Tag an dem endlich der Workshop startet. Genug mit Sightseeing und Rikschafahrten. Ich kann es kaum erwarten, dass es heute los geht. Und gleichzeitig auch der letzte Tag eines ausgiebigen Frühstücks. Und wie versprochen ein Foto. Indisches Frühstück, lecker, warm, scharf, yummie. Die ganzen Chinesen hier im Hotel und das sind eine ganze Menge stürzen sich auf das international Frühstück mit Toast, Rührei etc. Gut, dass ich mich an die indischen Leckereien halte.

Indisches Frühstück

Indisches Frühstück

Nach dem Frühstück habe ich mich auf den Weg gemacht um die beste und sicherste Strecke zum Venue (dem Veranstaltungsort) zu finden. Quer durch den Park und die Sportanlagen zum Seiteneingang der Badmintonhalle.

An der Halle angekommen, stand die Tür auf. Das lädt natürlich ein sich einen Überblick zu verschaffen. Noch wird hier überall gewerkelt und ansonsten ist die Halle leer. Schwer vorstellbar, dass hier heute Nachmittag über 1.000 Menschen sein werden.

Man kann schon gut erkennen, wie es hier nachher aussehen wird. Die grauen Teppiche sind als Markierung für die frei zu bleibenden Wege. Auf den so entstehenden Rechtecken werden die Übenden nach Ländern sortiert untergebracht. Ich bin der Gruppe „Grün“. Das erkennt man auch an der ID-Karte, die man die ganze Zeit tragen muss.

Registration Kit

Registration Kit

Die Deko in der Halle ist auch sehr schön gemacht. Große Banner mit Bildern von Iyengar.

Ich bin sehr gespannt wie die Atmosphäre heute Nachmittag sein wird, wenn die Halle gefüllt ist. Heute Nachmittag steht „Orientation“ auf dem Plan. Auf die Frage bei den Organisatoren was das denn bedeutet und ob wir Yogasachen mitbringen sollen, hieß es: Nein, keine Yogasachen und wir wissen auch nicht was es gibt, nur Geetaji weiß es 😉 Also sind alle gespannt.

Ich habe mich dann auf den Weg zurück zum Hotel gemacht, um Euch schon mal einen Einblick hier zu geben und noch ein bisschen Ruhe zu haben vor dem Trubel. Gute Idee. Nur ist hier im Hotel heute eine Mega-Hochzeit und so war es kaum möglich überhaupt ins Hotel zu kommen.

Und mit diesen Trommlern wird das heute eine nicht ganz so ruhige Nacht….

Der erste Workshop Nachmittag

Um 15 Uhr habe ich mich auf den Weg zum Stadion gemacht. Schon auf dem Weg wurde der Strom an Yogis mit ihren schweren Taschen immer größer. Die Halle füllte sich langsam und heute konnten wir uns noch hinsetzen wo wir wollten. Ab morgen wird es nach Farben und damit nach Nationalitäten geordnet sein.

Nach ein paar einleitenden Worten durch Zubin Zarthoshtimanesh (unser Lehrer für die Iyengar Yoga Convention nächstes Jahr in Bielefeld), hat Geetaji eine lange Rede gehalten. Im Kern ging es darum, dass es beim Yoga auf den Weg nach innen ankommt, auf die Yamas und Niyamas und dass man nicht so viel Wert auf das Aufsteigen in der Yoga Hierarchie legen sollte. So gaaaaanz grob zusammengefasst.

Danach folgte die Anrufung an Patanjali. Und das ist ein unglaubliches Gefühl, wenn das OM und die Anrufung mit über tausend Leuten im Chor intoniert wird.

Zum Abschluss des Abends hatte ich Abendessen mit ein paar Freundinnen und Kolleginnen. Sehr netter Abend und nette Gespräche. Und nun heisst es Tasche packen für Morgen. Da stehen die ersten 3 Stunden Asanas auf dem Programm.

XOXO
Eure Silke

Geschrieben von Silke

    1 Kommentar

  1. Andrea Chyla 7. Dezember 2015 at 10:10 Uhr Antworten

    Liebe Silke, es ist total spannend dein Reisetagebuch zu lesen. 🙂 Wünsche euch gaaanz viel Spaß. Hier in Bielefeld ist ein scheuß­liches Schietwetter. Grüße auch Melanie lieb von mir.

    Andrea

Schreibe einen Kommentar




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.